SESSIONS ÜBERSICHT 2018

WELCOME & OPENING KEYNOTE | VON 09:00 bis 10:00 Uhr

Enabling Digital Transformation and Innovation – conférence de surprise (60 min)

"Welcome & Opening Keynote von Philippe Narval M.Sc. mit Interaktive Runde und Interviews mit Peter Lieber (VÖSI Präsident, SparxSystems) und Nahed Hatahet (VÖSI Vorstandsmitglied, HATAHET)"

OPENING KEYNOTE

09:00 bis 10:00 Uhr

Speaker: Nahed HatahetPeter LieberPhilippe Narval M.ScAo. Univ.-Prof. Dr. Christian Huemer

VORMITTAG SESSIONS | VON 10:15 bis 11:00 Uhr

BEHAVIORAL SOFTWARE METRICS (45 min)

"Formal verification aims to improve the quality of software by detecting errors before they do harm. At the basis of formal verification lies the logical notion of correctness, which purports to capture whether or not a program behaves as desired. We suggest that the boolean partition into correct and incorrect programs falls short of the practical need to assess the behavior of software in a more nuanced fashion against multiple criteria. We propose quantitative preference metrics for programs, which can be used to measure the degree of desirability of a system with respect to primary requirements such as function and performance, but also with regard to secondary attributes such as robustness and resource consumption. The theory supports quantitative generalizations of the paradigms that have become success stories in boolean formal methods, such as temporal logic, property-preserving abstraction, model checking, and reactive synthesis."

wissenschaftlich, englisch

SESSION |  INNOVATION TRACK

10:15 bis 11:00 Uhr

Speaker: Thomas Henzinger

ERFOLGREICHER SOFTWAREVERTRIEB IST EINE HERAUSFORDERUNG (45 min)

"In Zeiten in denen Produkte und Dienstleistungen ähnlicher werden und die einzigen Unterschiede „scheinbar“ die Preisgestaltung darstellt, tritt die Vertriebs- und Verhandlungstechnik in den Mittelpunkt um der ersehnten Deal noch zu retten. Doch erfolgreiches Verkaufen will gelernt sein. Wer nach der Bazar-Methode den schnellen, trickreichen Abschluss anstrebt, wird in Märkten mit Stammkunden und komplexen Lieferanten-Kundenbeziehungen langfristig in Probleme kommen. Gerade im Softwaremarkt bietet sich heute ein unübersichtlicher Wust von standardisierter bis hochgradig individualisierter Lösungs-Bandbreite; „zu aufwändig – zu teuer“ sind oft gehörte Zitate von Kunden.

Auf der anderen Seite haben Vertriebsinitiativen oft nur den Anspruch schnell zu möglichst vielen neuen Kunden zu kommen. Da werden Start-Up`s ohne Geld ähnlich intensiv verfolgt wie EPU`s und große Firmenkunden.

  • Kenne deinen Markt & Kunden
  • Kenne deine Stärken & Schwächen
  • Kenne deine Verhandlungspartner & Strategie

Erfolgreicher Vertrieb benötigt gute Vorbereitung, eine durchdachte Strategie, ein gut strukturiertes Vertriebsmodel mit passenden Werkzeugen und einen Profi, der zur richtigen Zeit die richtigen Worte findet."

SESSION |  BUSINESS TRACK

10:15 bis 11:00 Uhr

Speaker: Friedrich Mehl

SOFTWARE-ENGINEERING KI BASIERTER SYSTEME (45 min)

"Die Fähigkeiten von Künstlicher Intelligenz haben sich dramatisch entwickelt. Es scheint keine Einsatzgrenzen zu geben. Doch wie werden solche Systeme im Vergleich zu anderen Softwaresystemen entwickelt? Wie sehen Tests und die Qualitätssicherung aus? Und wie können bestimmte Eigenschaften sowie die Sicherheit dieser Systeme nachgewiesen werden? Diese Fragen werden im Vortrag grundlegend behandelt und der aktuelle Status dazu gezeigt."

SESSION |  TECHNOLOGIE TRACK

10:15 bis 11:00 Uhr

Speaker: Thomas Ziebermayr

VORMITTAG SESSIONS | VON 11:15 bis 12:00 Uhr

ITER, DER WEG ZUR FUSIONSENERGIE: HERAUSFORDERUNGEN AN TECHNIK UND SOFTWARE IM GENERATIONENPROJEKT (45 min)

"Fusion ist die saubere Energiequelle der Zukunft und wird CO2, Kernspaltung, GAU und Plutonium ablösen. Der Weg ist steinig und bietet zahlreiche Möglichkeiten für die österreichische Industrie, Software, Leistungen und Produkte zu liefern. Basierend auf einer technischen Erklärung der Kernfusion und einem Foto-Bericht über den aktuellen Stand der ITER-Baustelle, werden die Herausforderungen an die Software beim weltgrößten Projekt dieser Art angesprochen."

wissenschaftlich

SESSION |  INNOVATIONS TRACK

11:15 bis 12:00 Uhr

Speaker: Werner Engel

CONNECTED DEVICES – WIE MITTELS IOT UND MIXED REALITY DER ARBEITER DER ZUKUNFT UNTERSTÜTZT WIRD (45 min)

"Alle sprechen von einem „Digital-Twin“ wir bringen einen "richtigen" mit und zeigen Live wie Daten einer Maschine über die Tieto Service Connect Plattform auf ein Mixed Reality Device (HoloLens) in Echtzeit übertragen und visualisiert werden. Auftretende Probleme werden visuell dargestellt und können live behoben werden und die Maschine kann gesteuert werden. Neben einer Live-Demo werden wir erklären wie die Daten der Maschine über Tieto Service Connect mittels neuester Technologien wie Azure, künstlicher Intelligenz und Kognitiven Diensten verarbeitet und visuell dargestellt werden können.

Weiters werde ich zeigen, wie mit unserer Lösung zwischen HoloLens und z.B. einen Ipad Holograme gemeinsam betrachtet und zwischen HoloLens und Ipad interagiert werden kann – sozusagen „Hologram sharing."

SESSION |  BUSINESS TRACK

11:15 bis 12:00 Uhr

Speaker: Helmut Krämer, Daniel Freiberger

EIN BOT BEI DER ARBEIT – DER ANGEBOT, DOX42 UND MS GRAPH API (45 min)

"Mittlerweile hat sich herumgesprochen, dass künstliche Intelligenz und smarte Maschinen in Form von virtuellen Kollegen (Bots) unseren Alltag und den Digital Workplace der Zukunft begleiten werden. Bei diesem Vortrag von HATAHET erfährst Du, wie Bots unseren Arbeitsalltag der Zukunft verändern werden.

Wir wollen anhand eines realen Anwendungsfalles zeigen, wie man mit Hilfe von Bots und intelligenter, automatischer Dokumentengenerierung die Produktivität seiner Mitarbeiter steigern und den Arbeitsalltag vereinfachen kann. In unserem Fall dient Microsoft Teams als einheitliche Benutzerschnittstelle zu unserem Bot, dem „Personal Assistant“.

Dieser „Personal Assistant“ bedient sich dem Werkzeug „dox42“, um für den Benutzer intelligent und automatisch Standardangebote zu generieren, zu beschlagworten und korrekt im Backend abzulegen. Dadurch ist es nicht mehr notwendig, dass der Endbenutzer die Backendsysteme und die damit verbundenen Ablageprozesse kennt, um Angebote erstellen und generieren zu können."

SESSION |  TECHNOLOGIE TRACK

11:15 bis 12:00 Uhr

Speaker: Michael König, Alexander Grill

NACHMITTAG SESSIONS | VON 13:15 bis 14:00 Uhr

DEMOCRATIZING THE DIGITAL TRANSFORMATION (20 min)

"Digitalization and arithmetic intelligence is in the forefront of the fourth industrial revolution. Changes will have social impacts comparable to those of the first industrial revolution; from mobility to work, from cityscapes to consumption socialities will be transformed and disrupted. Ethical, user acceptance and societal impact issues are looming. Responsible research and innovation goes beyond the traditional ethical and social impact aspects: it calls for a more participatory, stakeholder engaged approach to innovation. The talk will discuss recent trends in and potential impacts of a more democratic culture of research and innovation, and its potential for disrupting traditional hierarchies of knowledge. It is argued that a more responsible research and innovation ecosystem may be able to better mitigate social impacts of the digital transformation."

wissenschaftlich, englisch

SESSION |  INNOVATIONS TRACK

13:15 bis 13:35 Uhr

Speaker: Robert Braun

DESIGNMETHODE FÜR DIGITALE SERVICES IN UK (20 min)

"Die öffentliche Verwaltung in UK gilt als ein weltweiter Vorreiter bei digitalen Behörden. Charakteristisch sind dabei das beharrliche Dranbleiben am Kundenbedarf (mit einer Balance zu den eigenen Auflagen), übliche Designprinzipien, Offenheit und Agilität. Für die Umsetzung der komplexen Anforderungen wurde die Methode AgileDS® kreiert. Diese beinhaltet einen Lebenszyklus für die Entwicklung digitaler Services samt Standards und unterstützender Anleitung. Die Größenordnung und Komplexität digitaler Transformation im öffentlichen Bereich ist enorm. AgileDS® ist eine passende Antwort dazu."

SESSION |  INNOVATIONS TRACK

13:40 bis 14:00 Uhr

Speaker: Dieter Strasser

10 BEST-PRACTICES UM IHR UNTERNEHMEN FIT FÜR DEVELOPER ZU MACHEN (45 min)

"Developer sind die Fachkräfte, die die notwendige digitale Transformation in Ihrem Unternehmen implementieren werden. Um am Markt bestehen zu bleiben müssen Sie daher sicherstellen, dass Ihr Unternehmen “Developer-Fit” wird. Wie, erfahren Sie in diesem Vortrag."

SESSION |  BUSINESS TRACK

13:15 bis 14:00 Uhr

Speaker: Benjamin Ruschin

CONTAINER-AS-A-SERVICE IN DER AZURE-CLOUD (45 min)

"Docker Container sind am Vormarsch. Egal ob Linux oder Windows, Container haben sowohl im Entwicklungsprozess als auch im Produktionsbetrieb eine Menge Vorteile. Wenn es um die Produktion geht, sind Docker Images nicht genug. Die zugrunde liegende IT-Infrastruktur muss hochverfügbar, skalierbar und kosteneffizient sein. Viele Teams möchten diese nicht einfache Aufgabe abgeben und sich ganz auf die eigentliche Entwicklungsarbeit konzentrieren. PaaS-Angebote, also Container-as-a-Service, bieten genau das. In seiner Session zeigt Rainer, was die Microsoft Azure Cloud in Sachen PaaS für Container zu bieten hat. Nach einem Überblick zeigt er Beispiele mit Azure Container Registry, Azure Container Instances und Azure Container Services (AKS)."

SESSION |  TECHNOLOGIE TRACK

13:15 bis 14:00 Uhr

Speaker: Rainer Stropek

NACHMITTAG SESSIONS | VON 14:15 bis 15:00 Uhr

TROTZEN SIE DEM INNOVATIONS-TERROR (20 min)

"Amazon ist nicht alles: Digitalisierung braucht die Orientierung an der eigenen Identität,
Beziehung statt Bytes: Digitale Transformation ist eine Frage der Führung, nicht der Technologie,
Neugier Management: Neugier bringt uns vom Heut ins Morgen"

SESSION |  INNOVATIONS TRACK

14:15 bis 14:35 Uhr

Speaker: Marcel Aberle

APPLICATION SECURITY TESTING - SECURITY BY DESIGN / DON´T BE THE ARCHITECT OF YOUR OWN PROBLEMS (20 min)

"Immer häufiger ist eine Anforderung an die Software-Entwicklung, dass „sichere“ Software produziert wird. Penetrations-Tests sind jedoch zeitaufwendig und teuer und haben oft nicht die Möglichkeit, in einem erschöpfenden Umfang die Lösungen auf Schwachstellen zu überprüfen. Abgesehen davon, finden diese klassischen Penetration-Tests sehr spät im Entwicklungszyklus statt, was mit dieser Methode aber geändert werden kann um Schwachstellen frühestmöglich aufzudecken und zu beheben. Durch den Einsatz von statischen und dynamischen Security-Tests wird Verbesserung der Sicherheit gewährleistet bei gleichzeitiger Optimierung des Entwicklungs- & Testing-Prozesses .CA Technologies stellt in diesem Kurzvortrag vor, wie Sie mit der Lösung CA Veracode gewährleisten, dass Sie sichere Software produzieren und behält gleichzeitig die im Zuge der Entwicklung verwendeten Drittanbieterkomponenten hinsichtlich Schwachstellen und Lizenzierung im Überblick."

SESSION |  INNOVATIONS TRACK

14:40 bis 15:00 Uhr

Speaker: Michael Hauser

DIE PATENTIERUNG VON SOFTWARE IN ÖSTERREICH UND EUROPA – PRAXIS, CHANCEN UND RISIKEN (45 min)

"Nicht erst seit einer Entscheidung des OGH im Jahr 2017, in der die Patentfähigkeit einer computerimplementierten Erfindung ausdrücklich für zulässig befunden wurde, erteilen und bestätigen die europäischen Patentbehörden und Gerichte patentrechtlichen Schutz für software-bezogene Erfindungen. Der Vortrag setzt sich mit den allgemeinen und software-bezogenen Aspekten der Patentfähigkeit auseinander und zeigt einzelne Fallbeispiele aus der jüngeren Rechtsprechung. Aus praktischer Sicht werden die Chancen und Risiken der Patentierung für Unternehmen in Österreich gegenübergestellt."

SESSION |  BUSINESS TRACK

14:15 bis 15:00 Uhr

Speaker: Michael Stadler

AGILE MODELLIERUNG. MACHEN SIE IHRE IT ARCHITEKTUR ZU EINEM TEIL DER DEFINITION OF DONE (45 min)

"Die Spezifikation von Software- und Systemprojekten ist in manchen Branchen ein Muss, ohne der man das Audit nicht besteht und seine Produkte nicht verkaufen darf. In anderen Branchen wird die Spezifikation oft stiefmütterlich behandelt. Unter dem (falsch verstandenen) Deckmantel „Agile Entwicklung“ wird manchmal sogar vollständig darauf verzichtet, was sich bei den ersten Wartungsarbeiten oft rächt. Dieser Vortrag beleuchtet das Thema Modellierung: Wie können Modelle in einem agilen Umfeld eingesetzt werden, um alle notwendigen Daten und Informationen zur rechten Zeit auch parat zu haben. Wenn Sie bei der Modellierung alles „richtig“ gemacht haben, erhalten Sie nämlich automatisch auch die notwendige Spezifikation, um alle auftretenden Fragen beantworten zu können."

SESSION |  TECHNOLOGIE TRACK

14:15 bis 15:00 Uhr

Speaker: Horst Kargl

NACHMITTAG SESSIONS | VON 15:15 bis 16:00 Uhr

IN DIESEM VORTRAG WIR DAS CHRISTIAN DOPPLER LABOR FÜR MODELLINTEGRIERTE, INTELLIGENTE PRODUKTION (CDL-MINT) DER TU WIEN VORGESTELLT (45 min)

"In diesem Vortrag stellen wir das Christian Doppler Labor für modellintegrierte, intelligente Produktion (CDL-MINT / „Christian Doppler Laboratory for Model-Integrated Smart Production“) der TU Wien vor. Als Einstieg in die Thematik präsentieren wir die InteGra 4.0 Studie, welche die horizontale Integration über Wertschöpfungsnetzwerke, die digitale Durchgängigkeit des Engineerings über die gesamte Wertschöpfungskette und die vertikale Integration vernetzter Produktionssysteme beleuchtet. Wie können nun für diese Prozesse Daten von Systemen abgegriffen werden? Dafür sind Sensorendaten notwendig, die durch geeignete Schnittstellen wie z.B. Micro Service, REST-Schnittstelle, OPC UA, … für Analysemöglichkeiten bereitgestellt werden. In Anwendungsbeispiele aus dem CDL-MINT beleuchten wir mögliche technische Realisierungen und Analysen wie zum Beispiel:

  • Traffic Light -> MicroService -> Ablauf und Fehler erkennbar
  • PiCar -> WLAN (scp) -> EA Sequence Miner -> Markov Kette
  • ProductionUnit -> OPC UA -> Anomalie Detection
  • Roboter Arm -> MQTT"

SESSION |  INNOVATIONS TRACK

15:15 bis 16:00 Uhr

Speaker: Alexandra Mazak, Sabine Wolny

DIGITALE TRANSFORMATION BEI DEN SAP-ERP-BESTANDSKUNDEN (45 min)

Wenn wir die „digitale Transformation“ mit dem Besuch eines Restaurants vergleichen und ein siebengängiges Menü bestellt haben, dann konsumieren wir soeben den Gruß der Küche. Dennoch gibt es für Anwender, die auf etablierten ERP-Plattformen arbeiten, bereits zwei Transformationstrends: „Do it yourself“ und „Blick über den Tellerrand“. Am Beispiel der SAP-Community zeigt sich, dass durch die digitale Transformation neue Spielregeln und neue Mitspieler erwachsen – und so die jahrelange Blackbox „SAP“ für die ganze IT-Community geöffnet wird. Eine einmalige Chance für Anwender und Anbieter."

SESSION |  BUSINESS TRACK

15:15 bis 16:00 Uhr

Speaker: Peter Färbinger

DIE DIGITALISIERUNG DER PRODUKTENTSTEHUNG – DIE AUTOMOBILINDUSTRIE IM UMBRUCH (45 min)

Am Beispiel der Automobilindustrie erläutert Philipp Wibbing zunächst, mit welchen konkreten Herausforderungen die Unternehmen in der Produktentstehung aktuell zu kämpfen haben – von der Beherrschung zunehmender Komplexität bis hin zur notwendigen durchgängigen Datenvernetzung. Ursächlich für die anstehenden Veränderungen sind Megatrends, wie Digitalisierung und Vernetzung, denen sich kein Unternehmen auf Dauer entziehen kann. Anschließend werden sechs zentrale Hebel vorgestellt, mit denen diesen Herausforderungen begegnet werden kann. Dazu gehören die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle, Agilität in den Entwicklungsprozessen sowie die Einführung des Digitalen Zwillings. Auch Model-Based Systems Engineering ist einer der zentralen Enabler einer zukunftsrobusten Produktentwicklung. Denn die wachsende Zahl an Funktionen in den Fahrzeugen und die zunehmende Funktionsvernetzung über die Domänen Mechanik, Elektronik und Software steigern die Komplexität der Fahrzeugentwicklung enorm. Ein zentrales Systemmodell ist daher Voraussetzung für eine effektive Entwicklung."

SESSION |  TECHNOLOGIE TRACK

15:15 bis 16:00 Uhr

Speaker: Philipp Wibbing

CLOSING | von 16:15 bis 16:45 Uhr

WRAP-UP & TAKE AWAYS FÜR DEN SOFTWARE DAY 2019 (20 min)

"Zusammenfassung der Veranstaltung und Ausblick 2019"

CLOSING KEYNOTE

16:15 bis 16:35 Uhr

Speaker: Philippe Narval

ABSCHLUSSWORTE DES SOFTWARE DAY 2018 VERANSTALTERS

"Abschließende Worte durch den VÖSI Präsidenten und VÖSI Vorstandsmitglied"

CLOSING

16:35 bis 16:45 Uhr

Speaker: Peter Lieber, Nahed Hatahet

16:45 UHR | ENDE

DU WILLST DABEI SEIN?

Melde Dich hier an und werde ein Teil des Software Day 2018!