SESSIONS ÜBERSICHT 2019

WELCOME & OPENING KEYNOTE | VON 09:00 bis 10:15 Uhr

WELCOME & ERÖFFNUNG Software Day 2019 (30 min)

Welcome & Eröffnung sowie Vorstellung des Mottos 2019 "It´s not a project, it´s a journey"

OPENING

09:00 bis 09:30 Uhr

Peter Lieber | VÖSI Präsident
KommR Mag. Alfred Harl, MBA CMC | Spartenobmann, WKÖ Sparte IC und Fachverband UBIT

DIGITALE ZUKUNFTSKUNST - DIGITALISIERUNG UND NACHHALTIGKEIT ZUSAMMENDENKEN (45 MIN)

Lange waren die Diskussionen über Digitalisierung und Nachhaltige Entwicklung nur sehr lose miteinander gekoppelt. Das ändert sich seit einiger Zeit. Wie Digitalisierung und Nachhaltigkeit wirklich zusammenhängen, scheint dabei offen: Werden sich die ökologischen und sozialen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts nur durch die Digitalisierung lösen lassen? Oder werden uns die Nebenfolgen der Digitalisierung in ungeahnte ökologische, soziale und gesellschaftliche Probleme stürzen? Kann eine "nachhaltige Digitalisierung" gestaltet werden? Der Vortrag führt in das Spannungsfeld von Digitalisierung und Nachhaltigkeit ein. Am Beispiel der Blockchain-Technologie macht er deutlich, wie neue Softwarearchitekturen für eine Nachhaltige Entwicklung genutzt werden können.

KEYNOTE

09:30 bis 10:15 Uhr

Prof. Uwe Schneidewind | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie
Clara Schneidewind | Technische Universität Wien/Institute of Logic and Computation

VORSTELLUNG AUSSTELLER & SPONSOREN | VON 10:15 bis 10:45 Uhr

KURZVORSTELLUNG AUSSTELLER & SPONSOREN (30 MIN)

Machen Sie sich ein Bild von unseren Ausstellern und Sponsoren und nutzen Sie im Anschluß die Möglichkeit im Ausstellungsbereiche (Networking Area) mehr zu erfahren. Wir haben auch heuer wieder die namhaftesten Betrieb Österreichs für den Software Day gewinnen können.

VORSTELLUNG

10:15 bis 10:45 Uhr

Es sprechen unsere Aussteller und Sponsoren

VORMITTAG SESSIONS | VON 11:15 bis 11:45 Uhr

Der Weg zur öffentlichen digitalen Infrastruktur – Die Chancen der digitalen Transformation nutzen (30 min)

Die Wiener Stadtwerke tragen mit ihren rund 15.000 MitarbeiterInnen dazu bei, dass Wien zu den lebenswertesten Städten der Welt zählt. Die Geschäftsbereiche des Infrastruktur-Dienstleisters reichen von Mobilität und Energie über Garagierung und Gebäudemanagement bis zu IT-Dienstleistungen und Bestattungen. Innovative Technologien führen dazu, dass sich diese Bereiche verändern und neue Ansprüche an das Unternehmen gestellt werden. Mobilität wird durch Digitalisierung schneller, flexibler, multimodaler und individueller. Das sehen die Wiener Stadtwerke als Chance – und richten ihre Innovationen konsequent an den Bedürfnissen der Menschen aus. 

Der Vortrag widmet sich folgenden Fragestellungen:

  • Wie unterstützt das Innovationsmanagement die kontinuierliche Weiterentwicklung der Wiener Stadtwerke?
  • Welche Digitalisierungsprojekte werden im Konzern umgesetzt?
  • Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung speziell auf den Bereich Mobilität?
  • Welche Aufgaben übernehmen die Wiener Stadtwerke im Hinblick auf eine öffentliche digitale Infrastruktur?
  • Welche Rolle spielen Arbeitsteilung und Partnerschaften auf dem Weg zur nachhaltigen Mobilität?

SESSION | INNOVATION

11:15 bis 11:45 Uhr

Mag. Ines Sturm | Wr. Stadtwerke
DI Dr. Michael Lichtenegger | Upstream Mobility, Strategie

Automatisierung von benutzerzentrierten Geschäftsprozessen mit einem Low Code Ansatz (30 MIN)

Automatisierung und Digitalisierung von Geschäftsprozessen spielt im Zuge der digitalen Transformation von klassischen Geschäftsmodellen eine wichtige Rolle.  Durch den zunehmenden Engpass bei den IT Ressourcen ist es wichtig, neue Mittel und Wege zu finden, sogenannte Citizen Developer aus dem Fachbereich besser mit einem No Code/Low-Code Ansatz in den Entwicklungsprozess zu integrieren. Im Rahmen des Vortrags zeigen wir, wie ein Low-Code Ansatz mit einer BPM Plattform erfolgreich eingeführt werden kann und welche Vorteile sich daraus ergeben.

SESSION | BUSINESS

11:15 bis 11:45 Uhr

Robert Hutter | FireStart

MyPrivacy: sichere Zusammenarbeit in der öffentlichen Cloud (30 MIN)

Wir stellen eine ganzheitliche Lösung vor, welche es durch eine ingeniöse Kombination von wohletablierten Sicherheitskonzepten, sowie der innovativen MHDPT-Technologie (Multi Hierarchy Data Processing Technology) ermöglicht, sensible Daten ab deren Erzeugung auf jedem Schritt abzusichern, ohne die Möglichkeit der Zusammenarbeit – sofern erwünscht – einzuschränken. Die dazu eigens entwickelte CDP-Technologie ( Patent eingereicht ) erlaubt es diese sensiblen Daten derart abzulegen und mit ausgewählten Kontakten zu teilen, dass die Datenspeicherung sogar auf einem ungesicherten Gerät / Server / Dienst geschehen kann und somit potentiell weitaus günstiger erfolgen kann. Darüber hinaus bitet dieser Ansatz die Möglichkeit vollständig geschützter und sicherer email Kommunikation.

SESSION | TECHNOLOGIE

11:15 bis 11:45 Uhr

Ing. Erwin Toplak | Selbständiger Berater

Die blinden Flecken der Digitalisierung (30 min)

Nimmermüde wird von politischer und wirtschaftlicher Seite die Notwendigkeit und Wichtigkeit der Digitalisierung aller gesellschaftlichen Ebenen betont. Handel, Bildung, Gesundheitswesen, Industrie und viele andere Bereiche kommen offenbar ohne radikale Umstellung auf digitale Form nicht mehr aus. Was allerdings bei der ganzen Euphorie und hoffnungsvoller Erwartung unbeachtet bleibt, ist das Thema Nachhaltigkeit. Durch massive Steigerungen des Rohstoffabbaus, Energieverbrauchs, Erzeugung von Elektroschrotts und dem Fehlen intelligenter Stoffkreisläufe entstehen massive Probleme auf ökologischer und sozialer Ebene. Dabei gibt es Potenziale, Nachhaltigkeit und Digitalisierung in Einklang zu bringen. Einen Problemabriss, Handlungsempfehlungen und Wege zu mehr Nachhaltigkeit durch die Mittel der Digitalisierung beinhaltet dieser Vortrag.

SESSION | NACHHALTIGKEIT

11:15 bis 11:45 Uhr

Felix Sühlmann-Faul | Freier Wissenschafter & Buchautor

VORMITTAG SESSIONS | VON 11:45 bis 12:15 Uhr

OSKAR - vom Intranet zum digitalen Arbeitsplatz (30 min)

Die Österreichische Post AG hat mit dem neu geschaffenen digitalen Arbeitsplatz das bestehende Intranet abgelöst und transformiert damit langfristig die Arbeitskultur des gesamten Unternehmens. Erfahren Sie in dieser Session, wie die innovative interne Kommunikationsabteilung rund um Miriam Mayer und Markus Wlzek das klare Ziel eine bessere Arbeitsumgebung für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schaffen erreicht hat und was in den nächsten Jahren passieren wird. Die langjährige strategische Ausrichtung auf Basis eines "Big Pictures" und der weitere permanente Ausbau der Umgebung sind maßgeblich dafür verantwortlich, dass der digitale Arbeitsplatz nicht nur implementiert wurde, sondern vor allem langfristig gelebt wird und zum digitalen Begleiter für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird.  

Diese Session zeigt, dass der eigentliche Erfolg solcher Lösungen nicht in der technischen Implementierung liegt, sondern viel mehr, dass es darum geht, besser und effizienter zu kommunizieren, dass Informationen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter finden und Tools immer und überall zur Verfügung stehen. Das Ganze wird an einem Platz zentral bereitgestellt und bietet damit Zugang zu allen Informationen und Werkzeugen, die ein Mitarbeiter tagtäglich benötigt. Ohne den Fachbereich interne Kommunikation, einen Berater der nicht nur technisch berät, sondern vor allem auch begleitende Maßnahmen fokussierte, sowie die organisatorischen Aktivitäten und Begleitmaßnahmen, die so ein Projekt so dringend benötigen, wäre eine Transformation der Arbeitskultur langfristig nicht möglich. 

OSKAR soll erste Anlaufstelle für die zentrale Wissensbeschaffung bei der Post sein und steht daher für Online, Suchen, Kommunizieren und ARbeiten - OSKAR ist der digitale Arbeitsplatz der Österreichischen Post. 

SESSION | INNOVATION

11:45 bis 12:15 Uhr

Miriam Mayer | Österreichische Post AG
Markus Wlzek | Österreichische Post AG

Scaled Agile Framework (SAFe): ein sinnvoller Enabler für Business-Agilität (30 min)

Scaled Agile Framework (SAFe) – Agilität aus Managementsicht ... eine grundlegende Verbesserung der Agilität ihres Unternehmens! Die Arbeitsweise umzustellen – beides, die Gewohnheiten und die Kultur eines großen Unternehmens – ist schwer. Viele Firmen berichten, die Einführung von SAFe war die härteste, aber auch die lohnenswerteste Veränderung, die sie je durchgeführt hätten! Als ein umfangreicher Wissensfundus, SAFe beschreibt die erforderlichen Rollen, Zuständigkeiten, Artefakte und Aktivitäten zur Implementierung einer Lean-Agile Struktur. In diesem Vortrag werde ich Ihnen die Herausforderungen präsentieren, mit denen Sie sich befassen müssen, wenn Ihr Unternehmen eine Agile Transformation durch SAFe durchführt. Auf Basis einer Lean-Agile Denkweise erarbeiten wir die Grundlagen zur Steigerung der Qualität ihrer Produkte und Dienstleistungen in einem Markt mit sich permanent wandelnden Anforderungen.

SESSION | BUSINESS

11:45 bis 12:15 Uhr

Almudena Rodriguez Pardo |Rodriguez Pardo & Assocs

MICROSOFT CLOUD, NICHT OHNE Datensicherheit und Verfügbarkeit! (30 MIN)

Eine hohe Datensicherheit und Verfügbarkeit in der Microsoft Cloud (Office 365 und Azure) ist die Bedingung für eine erfolgreiche Einführung der darauf basierenden Lösungen wie z.B. ein Intranet oder ein digitaler Arbeitsplatz in einem Unternehmen. Erfahren Sie in dieser Session warum die Microsoft Cloud Ihre Daten nicht automatisch sichert und in welchen Datensicherheit-Szenarien Ihre Daten unbedingt extra gesichert werden müssen - auch in der Cloud. Sie selbst sind für Ihre Daten verantwortlich und nicht Microsoft. Am Beispiel der bekannten "VEEAM Software Plattform" zeigt die Raine IT alles zu diesem Thema, damit auch Sie ein passendes Sicherungs- und Archivierungskonzept für Ihre Microsoft Cloud und bereitstellen können.

SESSION | TECHNOLOGIE

11:45 bis 12:15 Uhr

Ing. Rainer Fübi | Raine IT Solutions

Die soziale und ökologische Dimension der Digitalisierung. Wunsch und Wirklichkeit des sozio-technischen Wandels (30 min)

Im Hinblick auf Nachhaltigkeit stellt sich die Frage inwieweit digitale Lösungen einen Beitrag zur Verringerung unserer sozialen oder ökologischen Probleme leisten können. Auf der einen Seite werden Befürchtungen laut, die Digitalisierung führe uns in eine Überwachungsgesellschaft, in der soziale Ungleichheiten zementiert werden und immer mehr Produkte und Dienstleistungen das Konsumniveau und damit auch den Energie- und Ressourcenverbrauch in die Höhe treiben. Auf der anderen Seite wird die Digitalisierung auch als Chance für mehr Demokratie, gesellschaftliche Teilhabe und Transparenz gesehen und dafür kooperative Formen des Lebens und Wirtschaftens zu fördern. Es ist jedoch unklar, ob digitale Lösungen tatsächlich zu einem verringerten Energie- und Ressourcenverbrauch führen und welche indirekten Umwelteffekte damit verbunden sind oder ob viele von Ihnen eben doch nur ein großes Komfortversprechen darstellen. Anhand einiger Beispiele werden in dem Vortrag die sozialen und ökologischen Auswirkungen der Digitalisierung etwas näher beleuchtet.

SESSION | NACHHALTIGKEIT

11:45 bis 12:15 Uhr

Friederike Rohde | IÖW Institut f. ökologische Wirtschaftsforschung Berlin

VORMITTAG SESSIONS | VON 12:15 bis 12:45 Uhr

Legacy Software (30 min)

Legacy Software in Form individual entwickelter betrieblicher Software ist oftmals jahrzehntelang im Einsatz. Eine lange Zeit, in der unzählige Anpassungen, Erweiterungen und Änderungen durchgeführt werden müssen. In dieser Zeit geht der Sourcecode bei der Bearbeitung durch viele Hände. Die ehemaligen Entwickler sind oftmals nicht mehr verfügbar oder werden durch Pensionierung bald das Unternehmen verlassen. Viel Knowhow über die internen Strukturen, Abhängigkeiten und Wirkzusammenhänge der Software verlässt damit die IT-Abteilungen. Ersatz- und Nachwuchskräfte sind äußerst schwer zu finden, denn einerseits werden Legacytechnologien schon lange nicht mehr in der Ausbildung gelehrt und andererseits ist es für jene, die ein Legacysystem zur Betreuung übernehmen, eine große Herausforderung, den Überblick über das System zu bekommen. Es heißt in Entwicklerkreisen nicht ohne Grund: „Die Wahrheit liegt im Sourcecode“. Zur Unterstützung bei der Analyse von Legacysystemen hat AVESOR einen vollkommen neuartigen Weg gewählt: anstatt langer Berichte über die Softwarestruktur zu erstellen, wird der Sourcecode des Legacysystems strukturell automatisiert analysiert und in ein Strukturmodell in Virtual Reality übergeleitet. Das Ergebnis: die Struktur der Legacy Software kann in Virtual Reality durch eine VR-Brille interaktiv erkundet werden und erleichtert damit massiv die Analyse von Legacysystemen.

Der Vortrag behandelt die Problemfelder mit Legacysoftware sowie den Lösungsweg und zeigt einen Blick in die Virtual Reality eines COBOL-Systems.

SESSION | INNOVATION

12:15 bis 12:45 Uhr

Dr. Johann Stiebellehner | AVESOR Ges.m.b.H.

Hallo, ich bin Ihre Zielgruppe - aber mir gefällt das nicht (CRM-Projektbericht) (30 MIN)

Wie man mit durchaus erfolgreichen CRM Projekten dennoch Kundenunzufriedenheit erzeugt.

Das CRM Projekt ist vorbei, die Applikation ist abgenommen,  die Technik funktioniert, die Nutzer sind geschult und eingeschworen, die Prozesse definiert und sonnenklar, der Vertriebsmanager reibt sich die Hände ob der prognostizierten Umsatzzahlen - aber dann wird klar, dass man die gesteckten Ziele nicht erreichen wird, dass die Zahl der Neukunden nicht zunimmt, die Anzahl der Abschlüsse hinter den Erwartungen zurück bleibt. Woran kann das liegen?

SESSION | BUSINESS

12:15 bis 12:45 Uhr

Thomas Unzeitig | SoHo Unzeitig

Automatisiertes Testen von Spring Boot Applikationen (30 MIN)

Tests? Warum? Ach, Sie sind doch ein hervorragender Entwickler. Ich vertraue Ihnen. Sparen wir uns lieber die Tests". Dieser Satz ist so definitiv falsch wie "Ach, eine Wurzelbehandlung tut niemals weh. Sparen wir uns lieber die Vereisungsspritze". Gerade in einem Umfeld, wo mehrere unabhängige Services miteinander kommunizieren und ein unabhängiges Deployment stattfindet, sind Tests das Mittel der Wahl, um nicht in allen betroffenen Services die Resilience auszulösen. In diesem Talk zeigt Erich Stadler anhand eines einfachen Services, wie leicht es ist, mit Spring Boot Test einen Integration-Test zu schreiben, der viel Code-Coverage mit wenigen Zeilen abdeckt.

SESSION | TECHNOLOGIE

11:45 bis 12:15 Uhr

Ing. Erich Stadler | InfraSoft Datenservice

Digitalisierung in Zeiten des Klimawandels: Was kann und was muss die Branche leisten (30 min)

Aktuelle Szenarien für die nächsten 30 Jahre zeigen, dass die Erreichung der Klimaziele von Paris sowohl große Anstrengungen aller Branchen erfordert als auch große Chancen für diejenigen Wirtschaftsakteure verspricht, die sich proaktiv auf dieses Thema zugehen. Der Vortrag zeigt die wirtschaftlichen und ökologischen Chancen und Risiken in bezug auf das Thema Klima im Zusammenhang mit der Digitalisierung anhand aktuellster Forschungsergebnisse - global, für Europa und Österreich - auch aus dem Blickwinkel der globalen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (SDGs).

SESSION | NACHHALTIGKEIT

12:15 bis 12:45 Uhr

Dr. Friedrich Hinterberger | Sustainable Europe Research Institute (SERI)

NACHMITTAG SESSIONS | VON 14:00 bis 14:30 Uhr

Zukunftsmarkt digitale Bildungsrevolution (30 min)

Die gesellschaftlichen und technologischen Entwicklungen der letzten Jahre sind Vorboten einer Bildungsrevolution. Nicht nur die Bildungsphilosophie sondern auch die eingesetzten Tools werden sich in den kommenden Jahren dramatisch ändern müssen. Dieser Vortrag beleuchtet diesen Megatrend der sich, neurowissenschaftlich gesehen, zu schnell für das biologische Gehirn entwickelt, aus verschiedenen Blickwinkeln und zeigt welche Auswirkungen er auf die österreichische Softwareindustrie hat.

SESSION | INNOVATION

14:00 bis 14:30 Uhr

Axinia Samoilova | Verein Polymath House
Martin Babry | Meister
Nahed Hatahet | HATAHET

Mehr als ein Trend: Enterprise Architecture Management in der Beraterpraxis (30 MIN)

Die Digitalisierung von Unternehmen und ihrem geschäftlichen Netzwerk entlang der Wertschöpfungskette führt zu mehr Komplexität in Prozessen und Unternehmensstrukturen. Das führt den Beratungsprozess vor neue Herausforderungen. Wie können wir die Zusammenarbeit mit Kunden transparent gestalten und so dokumentieren, dass Projekte im Unternehmen einen nachhaltigen Wert generieren? Enterprise Architecture Management („Unternehmensarchitektur“) und der Einsatz entsprechender Tools erlaubt uns eine einzigartige Positionierung als visionäre Beraterinnen und Berater, die über den Tellerrand der Informatik schauen.

SESSION | BUSINESS

14:00 bis 14:30 Uhr

Orsolya Nemeth | Sparx Services Central Europe
Salomé Wagner | Sparx Services Central Europe

Das autonom fahrende Auto im Wohnzimmer (KI) (30 min)

In vielen Bereichen kommt es aktuell durch Innovationen im Bereich Machine Learning zu Umbrüchen: Waymo, Uber oder Tesla etwa sind drauf und dran, den altgedienten Branchengrößen in der Automobilindustrie mit neuen Entwicklungen wie autonom fahrenden Fahrzeugen den Rang abzulaufen. Autonome Systeme gelten als Schlüsseltechnologie der nächsten Jahre, umso wichtiger ist es, einerseits die Konzepte dahinter zu verstehen und andererseits Ingenieure auszubilden, die in der Lage sind solche System zu entwickeln. In diesem Vortrag werfen wir einen detaillierten Blick auf jene Neuronalen Netze, die autonom fahrende Fahrzeuge ermöglichen und stellen darüber hinaus AutCar vor - ein gemeinsam mit CoderDojo Wien entwickelter Open Source Bausatz, der es jedermann erlaubt, ein eigenes selbstfahrendes Spielzeugauto zu entwickeln.

SESSION | TECHNOLOGIE

14:00 bis 14:30 Uhr

Christian Vorhemus| Microsoft
Daniel Wagner| CoderDojo Wien

Digitalisierung aus Sicht der Stadt (30 min)

Digitalisierung im Bereich einer Stadtverwaltung ist kein Selbstzweck, sondern immer unter dem Gesichtspunkt des Nutzens für die Bürgerinnen und Bürger sowie die Wirtschaft zu sehen. Im Spannungsfeld von optimaler Ressourcennutzung, Innovation und Beibehaltung der hohen Lebensqualität in Wien wird eine Vielzahl von Digitalisierungsinitiativen und Projekten abgewickelt. Der Vortrag gibt einen Einblick in einige besonders interessante Initiativen.

SESSION | NACHHALTIGKEIT

14:00 bis 14:30 Uhr

OSR Dipl.-Ing. Norbert Weidinger | Magistratsdirektion der Stadt Wien

NACHMITTAG SESSIONS | VON 14:30 bis 15:00 Uhr

Cyber Security – Herausforderungen und Lösungsansätze in einer weiter zunehmend vernetzten Welt (30 min)

Die zunehmende Vernetzung und Digitalisierung macht auch vor Systemen mit dem Potential, bei Fehlfunktionen oder Sabotage Mensch und Umwelt zu gefährden und massiv zu schädigen, nicht halt. Der (digitale) Inselbetrieb solcher Systeme ist längst Vergangenheit. Durch neue Komfort-Funktionen erhalten auch Geräte bei denen bisher nur physikalische Aspekte für die Sicherheit von Leib und Leben berücksichtigt werden mussten, Anschluss an öffentlich zugängliche Netze. Kritische Infrastrukturen sind mittlerweile selbstverständlich vernetzt. Durch die wachsende Komplexität und die rasante technische Entwicklung werden diese Systeme zunehmend aktuellen Unternehmens-IT-Systemen ähnlicher – und damit die Herausforderungen in Entwicklung, sicherem Betrieb und Wartung. Der Vortrag stellt aktuelle Entwicklungen und „neue“ Herausforderungen vor und zeigt Ansätze auf, wie diese bewältigt werden können.

SESSION | INNOVATION

14:30 bis 15:00 Uhr

Dipl.-Ing. Rupert Schlick | AIT Austrian Institute of Technology

Security Operations Center for Everything (30 min)

Klassische IT Security ist mittlerweile jedermann ein Begriff. Viele große Unternehmen haben entweder eigene Security Operations Center (SOC) aufgebaut oder lassen diese von einem Outsourcingpartner betreiben. Wenige Entscheider können mit dem Begriff Operational Technology (OT) Security, den Sicherheitsmaßnahmen für Produktions- und ganz allgemein Industrieanlagen etwas anfangen. Dabei ist die Anzahl der Angriffe aus dem Cyberspace auf jenen Teil der Unternehmen seit Jahren im Steigen begriffen. Es ist überflüssig zu sagen, dass ein erfolgreicher Hack Wochen bis Monate unentdeckt bleibt und dann ganze Supplychains zum Erliegen bringen kann. Dieser Vortrag erklärt wie IT und OT Security zusammenhängen und warum es Sinn macht, ein 1-SOC oder SOC for Everything zu installieren, um Unternehmen ganzheitlich sicher zu machen.

SESSION | BUSINESS

14:30 bis 15:00 Uhr

Dr. Georg Singer|Atos IT Solutions and Services GmbH

Secure Development Lifecycle - Security built-in (30 min)

Die Entwicklung von sicheren Softwareprodukten wird im Zeitalter der digitalen Transformation immer wichtiger. Sicherheit betrifft dabei das ganze IT-System und berücksichtigt Features, wie z.B. den Admin-Bereich, aber auch ein sicheres Design, das Software robust gegen interne und externe Angriffe macht. Sicherheitsprobleme treten häufig nicht in Sicherheitsfeatures (z.B. Admin-Bereich) einer Software auf, sondern weil z.B. Schnittstellen zu Datenbankmodulen unsicher designed wurden. Aus diesem Grund muss Sicherheit ein Bestandteil des gesamten Entwicklungsprozesses sein. Man kann Qualität nicht nachträglich in eine Software „hineintesten“ in der Annahme, dass sie danach sicherer wird. Es ist daher wichtig, bereits bei der Anforderungserhebung für ein Softwareprodukt auf Sicherheitsaspekte zu achten. Genau da setzt der Secure Development Life Cycle an. Er integriert Good Practice bereits in frühen Entwicklungsphasen einer Software und ermöglicht, dass Sicherheit eine essentielle Eigenschaft des Produkts im Rahmen der digitalen Transformation wird.

SESSION | TECHNOLOGIE

14:30 bis 15:00 Uhr

DDI Herbert Brunner | Securitects

Inspiration und neue Impulse für eine nachhaltige Work-Life Integration  (30 min)

In unserer bewegenden Zeit rücken Begriffe wie Neuorientierung, Sinn, Authentizität und mehr Tiefe in den Vordergrund unseres Denkens. Alte Strukturen brechen weg oder sie stellen uns einfach nicht mehr zufrieden. Mehr denn je sind Selbstmanagement und Selbstführung gefragt. Nachhaltiges Arbeiten können wir uns nur über die gleichzeitige Anwendung aller uns zur Verfügung stehender Erkenntnisebenen und durch Kombination mit neuen digitalen Tools erreichen. Denn nur so kann Produktivität ganzheitlich geschehen. Wie schaffe ich es als Führungskraft und MitarbeiterIn in Zeiten ständiger Veränderungen und erhöhter Arbeitsbelastung physisch und psychisch nachhaltig leistungsfähig zu bleiben? Wie erkenne ich meinen Beanspruchungslevel, wie verarbeite ich Stress und gelingt mir eine Work-Life Integration? Die wichtigsten Bausteine zum Erfolg liegen in uns selbst. Organisationen erkennen, dass der Weg zum Erfolg über Einzelpersonen geht, die ihr Handeln auf gemeinsame Unternehmensziele ausrichten. Um handlungsfähig zu bleiben, bedarf es trotz Stress, Zeit- und Leistungsdrucks einer permanenten Auseinandersetzung mit sich selbst, mit seinen eigenen Grenzen, Stärken, Potenzialen und Ressourcen.

SESSION | NACHHALTIGKEIT

14:30 bis 15:00 Uhr

Mag. Andrea Ristl | Heart2Business GmbH
Ewald Glöckl |Heart2Business GmbH

NACHMITTAG SESSIONS | VON 15:00 bis 15:30 Uhr

EIN KAUSALES GPS: DIE ERKENNUNG VON URSACHE UND AUSWIRKUNG IN NATÜRLICHER SPRACHE - EINE ERFINDUNG MADE IN AUSTRIA (30 min)

Noch ist die meiste Künstliche Intelligenz nichts mehr und nichts weniger als glorified statistics. Kausalität aber ist dabei, in unserer immer komplexer werdenden Welt, ein erstaunliches comeback zu machen, nachdem sie zwischen der Einsteinschen  Revolution in 1915 und 9/11/2001 fast von der wissenschaftlichen Bühne verschwunden war. Ein Team von Wissenschaftlern der Universität Amsterdam und der Universität Insubria (Italien), geführt von Jan van Oort, sieht daher eine reelle Möglichkeit, Software zu bauen die sowohl kausale als auch argumentative Zusammenhänge in natürlicher Sprache entdeckt. In diesem Vortrag werden zumal die dieser Software zugrunde liegende Prinzipien öffentlich sowie ihre Implementierung vorgestellt und besprochen.

SESSION | INNOVATION

15:00 bis 15:30 Uhr

Jan van Oort |Kivu Technologies

Digital Excellence Navigator® - strategiekompatibel die digitale Zukunft gestalten (30 min)

Der Digital Excellence Navigator® ist eine praxisorientierte Beratungs- und Managementmethodik zur aktiven Gestaltung und Steuerung der Digitalen Transformation. Er besteht aus einem durchgängigen Managementprozess, analogen Werkzeugen, cloudbasierten digitalen Services und speziell entwickelten Workshopformaten. Mittels der Methode werden die Möglichkeiten der Digitalisierung aufgezeigt und die "Codes" der Digitalisierung für den Unternehmenserfolg genutzt. Die Teilnehmer an den Workshops erkennen die Potentiale, kommen in einen intensiven Dialog über Lösungsansätze und entwickeln rasch konkrete Projektideen für das eigene Unternehmen. Passend zur jeweiligen Fragestellung wird sowohl die Entwicklung des Mindset für Führungskräfte und Mitarbeiter als auch die Erstellung von Digitalisierungsstrategien unterstützt und die Transformation sichergestellt. Nachstehend ein Auszug aus den Feedbacks der ca. 400 TeilnehmerInnen in den letzten Monaten:

  • Durch das Arbeiten mit dem Digital Excellence Navigator kommt man rasch zu Lösungsansätzen.
  • Durch das gemeinsame Erarbeiten der Initiativen sind die Mitarbeiter von Beginn weg eingebunden. Das ist gut für die Identifikation und Akzeptanz.
  • Das Canvas ist einfach zu handhaben und zeigt die Vernetzung der Wertschöpfungselemente.

Im Vortrag wird Einblick in die Methodik, in das Vorgehen sowie Praxisbeispiele gegeben.

SESSION | BUSINESS

15:00 bis 15:30 Uhr

Alois Süssenbacher | Creative Process Müller GmbH
Mag. Alexander Ebner | Gebauer & Griller Kabelwerke GesmbH

Game Hacking und was wir daraus lernen können (30 min)

Der Vortrag bietet einen kurzen Einblick in eine Sparte der Softwareentwicklung, welcher zu wenig Beachtung geschenkt wird. Game Hacking ist in vielem Bereichen mit Automatisierten Software Tests zu vergleichen, der vermutlich auffälligste Unterschied liegt in den Werkzeugen, welche für die Erstellung verwendet werden. Generell passiert die Automatisierung im Falle des Game Hackings ohne Source Code Zugriff. Und nach einer kurzen Vorstellung der unterschiedlichen Typen von Game Hacks, wird in einer Live Reversing Session gezeigt wie Informationen aus kompilierten Ausführbaren Dateien extrahiert werden.

SESSION | TECHNOLOGIE

15:00 bis 15:30 Uhr

Rene Windegger |Selbständiger Berater

Künstliche Intelligenz: Wie Technik unsere Arbeits- und Lebenswelt zu verändern verspricht und was dies aus ökologischer und gesellschaftspolitischer Sicht bedeutet (30 min)

Wie lässt sich Digitalisierung und künstliche Intelligenz greifen, welche Szenarien sind vorstellbar, welche Beispiele gibt es dafür und was bedeutet dies für den Interessens- und Verteilungskampf.

SESSION | NACHHALTIGKEIT

15:00 bis 15:30 Uhr

Fridolin Herkommer Msc. | AK Digitalisierungsfonds Arbeit 4.0

WRAP UP & CLOSING KEYNOTE | VON 16:00 BIS 17:00 UHR

CONFERENCE WRAP UP / PODIUMSDISKUSSION (30 min)

Der österreichische Transformationsexperte und VÖSI Vorstand Nahed Hatahet im Gespräch mit den Moderatoren der einzelnen Tracks (Podiumsdiskussion).

WRAP UP (PODIUMSDISKUSSION)

16:00 bis 16:30 Uhr

Nahed Hatahet | VÖSI Vorstand

im Gespräch mit

Wolfgang Franz | transform! – Das Magazin für den digitalen Wandel (CW Fachverlag)
Peter Färbinger | B4Bmedia.net AG, Verlag des E-3 Magazins
Rudolf Felser| NEW BUSINESS Verlag GmbH
Martin Szelgrad | Report Verlag GmbH & Co KG
Christine Wahlmüller-Schiller | CWS Kommunikation & Consulting

DIE 3 TODSÜNDEN DER INNOVATION (30 min)

Strategische Offenheit als Schlüssel zur Innovation: In agilen, zunehmend vernetzten Ökosystemen braucht es neue Herangehensweisen an Innovation. Diese sprengen Unternehmensgrenzen und erfordern auch ein Umdenken auch in Management und Politik.

KEYNOTE

16:30 bis 17:00 Uhr

Dr. Gertraud Leimüller | winnovation consulting

17:00 UHR | ENDE

DU WILLST DABEI SEIN?

Melde Dich hier an und werde ein Teil des Software Day 2019!